Gold

Gold ist ein Edelmetall, das selten in Reinform vorkommt, sondern meist in Form von Legierungen. Es verfügt über eine hohe Dichte und wird durch Luft, Feuchtigkeit, Hitze und die meisten Lösungsmittel nicht angegriffen. Aufgrund seiner Einzigartigkeit und seines Wertes ist Gold eine beliebte Absicherung gegen Vermögensverfall in Zeiten von Inflation oder Krieg. In Form von Goldbarren oder Goldmünzen dient der Rohstoff als internationales Zahlungsmittel und zugleich als beliebte Wertanlage. Außerdem wird Gold von vielen Zentralbanken als Währungsreserve genutzt, obwohl die Goldreserven die Währungen nicht mehr decken.

Schon im Altertum faszinierte Gold die Menschen und es wurde geschätzt wegen seiner Seltenheit, Dauerhaftigkeit und Schönheit. Die Ägypter förderten das gelbe Metall bereits 2000 v. Chr., die Römer brachten ihre ersten Goldmünzen 50 v. Chr. heraus.

Gold lässt sich gut verarbeiten und verfügt über hervorragende Leitfähigkeit für Elektrizität und Wärme. Diese Eigenschaften machen das gelbe Edelmetall zu einem wichtigen Rohstoff für die Industrie. Bedeutende Einsatzbereiche sind die Elektroindustrie und die Zahntechnik, eine Branche, in der Gold schon seit 3000 Jahren verwendet wird. Die mit Abstand bedeutendste Gold-Verarbeitungsbranche (75%) ist jedoch die Schmuckindustrie. Mit Ausnahme der Antarktis (hier ist seit Jahrzehnten ein internationales Bergbaumoratorium in Kraft) wird Gold auf allen Kontinenten gefördert. Südafrika ist mit 16% Marktanteil der Hauptproduzent.

Zur Zeit sind die weltweiten Goldvorräte so hoch wie noch nie in der Weltgeschichte. Im Gegensatz zu anderen Rohstoffen, die verbraucht werden, ist Gold praktisch unzerstörbar. Die USA halten die höchsten Reserven (etwa 8.133 Tonnen/287 Millionen Unzen), gefolgt von Deutschland (3.417 Tonnen/120 Millionen Unzen) und der Sonderorganisation der Vereinten Nationen, dem Internationalen Währungsfonds (3.217 Tonnen/113 Millionen Unzen). Frankreich liegt indes auf Platz vier (2.586 Tonnen/91 Millionen Unzen). Im März 2008 erreichte der Goldpreis erstmals einen Wert von über 1.000 US-Dollar pro Unze. Im November 2010 erreichte er erstmals die 1.400 US-Dollar Marke. Die Zentralbanken der Welt besitzen zusammen etwa 30.750 Tonnen Gold. Dies entspricht knapp 19% der weltweit vorhandenen Goldmenge. Im Jahre 2011 betrug die Förderung von Gold weltweit 2.700 Tonnen, was etwa hundertmal mehr ist als noch im 19. Jahrhundert. Grund hierfür ist die steigende Beliebtheit des Rohstoffes, vor allem als Kapitalanlage in Form von Goldbarren und Goldmünzen, als auch die wachsende Bedeutung für die Industrie. Seit 2008 fördert die Volksrepublik China jährlich die größten Mengen an Gold, gefolgt von Australien, Russland und den Vereinigten Staaten. Im internationalen Vergleich ist die Förderung von Gold in Europa eher unbedeutend.

Gold gilt als sichere Kapitalanlage. Eine Investition in Gold kann sowohl durch einen physischen Kauf als auch durch den Handel mit Wertpapieren erfolgen. Der physische Kauf von Gold oder Anlagemünzen ist bei Bankenhäusern, Edelmetall- sowie Münzhändlern möglich. Dabei sind Einlagerungen bei Banken mit hohen Kosten verbunden, während der Handel mit Wertpapieren oftmals Kosten spart. Auf die Notierungen selbst fällt keine Mehrwertsteuer an. Beim physisch hinterlegten Kauf in Form von Wertpapieren kommen jedoch Trading- beziehungsweise Börsengebühren hinzu, welche sich meist inklusive Mehrwertsteuer verstehen. Es gibt auch Handelsplätze, welche ihre Börsengebühren zuzüglich Mehrwertsteuer ausweisen. Investieren kann man direkt über die Börse oder Broker in Goldzertifikate, Goldfonds oder Gold-ETFs. Hierbei fällt die physische Lieferung weg. Auch ist es möglich eine auf Goldbestände lautende nennwertlose Anleihe, das sogenannte Xetra-Gold, an der Börse zu kaufen. Diese ist wie eine Aktie übertragbar.

Als Gold Spot wird der Preis des Goldes auf dem Spotmarkt bezeichnet. Der Begriff des Spotpreises stammt vom englischen Wort on-the-spot ab, was übersetzt sofort heißt.

In der Geschichte wird Gold schon seit Jahrtausenden als Währung eingesetzt, wobei eine Unze Gold einer bestimmten Geldeinheit entspricht. Die Goldpreisentwicklung stieg auf lange Sicht gesehen konstant an, da Gold besonders in Krisenzeiten ein beliebtes Anlageprodukt ist. In den Vereinigten Staaten fand aufgrund einer Neufestlegung des Goldpreises eine Abwertung des US-Dollars statt. Um Gold daher als Währungsalternative auszuschließen und die Goldreserven der Zentralbank zu erhöhen, war der Goldbesitz in den USA teilweise sogar verboten. Heutzutage sind weltweit alle Währungen losgelöst vom Gold. Erst dadurch war eine extreme Ausweitung der heutigen Schulden und Geldmengen möglich, da das Edelmetall in seiner Verfügbarkeit begrenzt ist. Die weltweit vorhandenen Goldmengen würden zum aktuellen Goldkurs nicht ausreichen, um eine bedeutsame Währung in ihrem Wert zu ersetzen. Der Goldpreis wird zweimal täglich festgestellt und ist der Richtwert für den globalen Handel.

Der Goldpreis wird zweimal täglich am London Bullion Market festgestellt und ist der Richtwert für den globalen Handel. Der Goldpreis wird von Angebot und Nachfrage, sowie dem Handel an den Terminmärkten bestimmt. Der Goldpreis wird je Feinunze angegeben. Der aktuelle Goldpreis beträgt 1.815,59 USD pro Unze. London, Zürich, New York und Hongkong sind die wichtigsten Handelsplätze für Gold. Gehandelt wird das wertvolle Edelmetall an der New York Mercantile Exchange (Abteilung COMEX), am Chicago Board of Trade, an der Euronext/LIFFE, am London Buillon Market, an der Tokyo Commodity Exchange, an der Bolsa de Mercadorias e Futuros und an der Korea Futures Exchange. Abhängig ist der Goldpreis unter anderem von den weltweiten Fördermengen, dem Ölpreis und dem Kurs des US-Dollars, da der Rohstoff in dieser Währung gehandelt wird.

Contact us

Find us at the office

Trailor- Verkamp street no. 63, 81415 Zagreb, Croatia

Give us a ring

Dezha Manci
+38 695 645 231
Mon - Fri, 8:00-22:00

Reach out